Schatten

News

3D-Druck 

 

Das Thema 3D-Druck beschäftigt uns im Hause Reiher auch im Jahr 2018 sehr stark. In jüngster Vergangenheit wurden neue Materialien wie beispielsweise Polypropylen (PP) und Polyethylenterephthalat (PET) in das Schmelzschichtverfahren etabliert. PP zeichnet sich durch seine geringe Dichte und seine guten mechanischen Eigenschaften aus, welche ihn zu einem der wichtigsten Kunststoffe unserer Zeit machen. Die Einsatzbandbreite reicht von der Automobilbranche bis zur Lebensmittelindustrie.

Ein weiteres Augenmerk wurde auf die Nachbearbeitung von gedruckten Bauteilen gelegt.  Es wurden verschiedene Methoden zum Glätten von Oberflächen erprobt und verfeinert. Außerdem lassen sich die gedruckten Teile sehr leicht spanend bearbeiten und können daher mit Bohrungen oder Gewinden versehen werden. Um höheren Belastungen standzuhalten, können auch Gewindehülsen verpresst werden. Hier ergänzt sich die jahrelange Erfahrung der Reiher GmbH in der Verarbeitung von Hybridbauteilen mit dem additiven FDM-Verfahren.

Um ihnen eine innovative und individuell zugeschnittene Gesamtlösung aus einer Hand anbieten zu können, vermitteln wir in Ergänzung zu unserer eigenen Produktion ein breites Spektrum an spezialisierten 3D-Druck-Leistungen. 

Nils Heilmann

Kontakt